Dienstag, 2. Januar 2018

Neuerscheinungen Frühjahr/Sommer 2018

Möchte euch ein paar Neuerscheinungen vorstellen, welche mich sehr interessieren. Vielleicht ist ja auch ein Buch dabei, welches euch gefällt oder ihr sehnsuchtsvoll auf den nächsten Teil wartet. Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch am meisten?


Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen







Montag, 20. November 2017

Rezension zu Die Mutter des Kommissars und das schweigende Kind






Preis: € 9.98 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl:236
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: 5 Federn
Genre: Kriminaroman
Reihe: Die Mutter des Kommissars Band.2
Verlag: BoD
Leseprobe: Hier reinlesen!






Klapptext:


Hanna Morgenroths zweiter Fall

Hanna Morgenroth, frisch pensionierte Lehrerin, neugierig und unternehmungslustig, wird durch ihren Sohn, Hauptkommissar Thomas Morgenroth, immer wieder mit spektakulären Kriminalfällen konfrontiert, in die sie sich, ganz nach Art von Miss Marple, nur allzu gerne einmischt.
So auch hier. Hanna findet abends an der Bushaltestelle vor ihrem Haus ein kleines Mädchen, mutterseelenallein, verfroren und völlig verängstigt. Sie nimmt das etwa vierjährige Kind, das kein Wort spricht, in ihre Obhut. Zur gleichen Zeit geschieht nicht weit entfernt ein rätselhafter Mord. Hanna ahnt, dass das Kind etwas mit dem Mordopfer zu tun hat und fängt an zu recherchieren, auf ihre ganz eigene Art ...

Meine Meinung:


Ein ruhiger Kriminalroman, ohne viel Blut und Aktion, der dennoch spannend geschrieben worden ist. Dank dem tollen und lockern Schreibstil habe ich das Buch an einem Tag verschlungen. Der Spannung war immer vorhanden, denn man wollte wissen, warum die kleine Mona nicht spricht und was das Mordopfer mit dem Kind zu tun hat. 

Wie auch bei ihrem Fall mit Hanna schafft es Margarete Bertschik, die handelnden Figuren sehr bildlich und realistisch darzustellen. 
Hanna war mir auch im ersten Fall sehr sympathisch. Sie lässt beim Fall nicht locker und ermittelt auf ihre Weise. Sie findet nach und nach heraus, wie die beiden Fälle zusammenhängen, sie ist ihrem Sohn immer einen Schritt voraus. Dabei gerät sie selber in Gefahr....

Ich freue mich schon auf weitere Fälle mit der Ermittlerin Hanna. 
Ich danke Margarete Bertschik für das Rezensionsexemplar. 

Zur Autorin:


Margarete Bertschik war selbst Lehrerin, bevor sie 2014 nach einem Studium zur Autorin anfing zu schreiben. Dies ist ihr zweiter Kriminalroman mit der Heldin Hanna Morgenroth. 
Die Autorin ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Söhne. Sie lebt im Oldenburger Münsterland, wo auch die Handlung ihrer Kriminalromane angesiedelt ist.

Fazit:


Ein gut geschriebener Kriminalroman, welcher nicht allzu viel Blut und Aktion verkommt, genau das richtige für schlechte Herbsttage auf dem Sofa. 











Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension Wenn der Mond am Himmel steht, denke ich an dich






Preis: € 9.99 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 257
Altersempfehlung: ab 13
Meine Wertung: 5 Federn
Reihe: -
Verlag: cbt
Leseprobe: Hier reinlesen!






Klapptext:


Die 15- Jährige Farrin ist es gewohnt, nicht aufzufallen. Denn obwohl sie auf eine Schule für Hochbegabte geht und aus einer angesehenen Familie stammt, ist es besser, möglichst keine Aufmerksamkeit zu erregen. Insbesondere da ihre Mutter auch nach der islamischen Revolution noch eine glühende Schah- Anhängerin ist. Aber dann begegnet ihr Sadira und zum ersten Mal in ihrem Leben fühlt Farrin sich verstanden. Als aus ihrer Freundschaft mehr wird, wissen beide, dass sie einen gefährlichen Weg einschlagen, denn auf Homosexualität steht im Iran die Todesstrafe...

Basierend auf einer wahren Begebenheit...

Meine Meinung:


Ein einfühlsames Buch über eine junge Frau, die ihre Liebe findet. Doch ihre Liebe ist in ihrem Land verboten. Während in unsern Ländern Homosexuelle endlich heiraten dürfen,werden in anderen Länder diese Menschen verfolgt und umgebracht. 

Eine gefühlvolle Geschichte, die mir alle möglichen Gefühle ausgelöst hat. Auf der einen Seite, Freude, dass sich die Beiden gefunden haben. Auf der anderen Seite ist es Wut und Trauer, dass sie sich nicht mehr sehen dürfen und regelrecht für ihre Liebe bestraft werden. 

Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, denn ich wollte wissen, wie es mit Farrin und Sadira weitergeht. 

Das echte Leben schreibt nicht immer Happy-Ends und so genau ist es in diesem Buch auch, obwohl ich mir ein Happy-End gewünscht hätte für Farrin und Sadira. Doch dieses Ende hätte die Geschichte etwas unglaubwürdiger gemacht.

Ich danke dem Bloggerportal und dem cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.


Zur Autorin:



Deborah Ellis ist Schriftstellerin und Psychotherapeutin in Toronto, wo sie die Organisation »Frauen für Frauen in Afghanistan« gründete. 1999 verbrachte sie viele Monate in afghanischen Flüchtlingslagern in Pakistan und Russland, wo ihre vielbeachtete Afghanistan-Trilogie „Die Sonne im Gesicht“/“Allein nach Mazar-e Sharif“/“Am Meer wird es kühl sein“ entstand.

Fazit:


Ein Buch über zwei Menschen, die sich lieben, obwohl ihre Liebe unter Todesstrafe steht. Ein gefühlsvolles Buch, welches man gelesen haben muss.  











Samstag, 7. Oktober 2017

Schulliteratur - Ein Graus oder eine Be­rei­che­rung

Manche Bücher finde ich unglaublich anstrengend zu lesen. Ich finde gewisse Bücher sollte man in seinem Leben gelesen haben. Ein paar Bücher haben, auch nicht an Aktualität verloren, wie zum Beispiel Nathan der Weise.  Ich finde Schulliteratur kann eine Bereicherung sein, wenn man sich in die Story und in den geschichtlichen Kontext hineinversetzt. Was haltet ihr von Schulliteratur?  


Dieses Jahr muss ich 9 Bücher für die Berufsmatura lesen. 

- Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lesssing
- Faust I von Johann Wolfgang Goethe 
- Woyzeck von Georg Büchner
- Romeo und Julia auf dem Dorfe von Gottfried Keller
- Bahnwärter Thiel von Gerhart Hauptmann
- Das Urteil von Franz Kafka 
- Das Versprechen von Friedrich Dürrenmatt
- Der Vorleser von Bernhard Schlink 
- Jakob der Lügner von Jurek Becker (selbstgewählt) 



Nathan der Weise haben wir schon gelesen und ich muss gestehen mir hat es gefallen, obwohl ich anfangs mühe mit der Sprache hatte. Nach den Herbstferien werden wir mit Faust I beginnen. Ich finde Faust ein anstrengendes Buch zum Lesen. Habe es vor 4 Jahren einmal freiwillig gelesen. Was haltet ihr von diesen Büchern? Musstet ihr auch eins davon lesen? Welches ist eures Lieblingsschulbuch und welches eures absolutes Hassbuch? Mein Lieblingsbuch war Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt und mein Hassbuch ist Faust I. 


Rezension zu Angst sollt ihr haben






Preis: € 8.99 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 192
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 Federn
Reihe: -
Verlag: cbt
Leseprobe: Hier reinlesen!






Klapptext:


Felix' Welt ist weiß. Auch die seiner Freunde. Sie treffen sich, um Blackheads fertig zu machen und besuchen gemeinsam extreme fights. So richtig mit neuer rechter Theorie kennt sich Felix aber noch nicht aus. Bis der Freund von Felix' Mutter sie damit vertraut macht. Bald findet Felix, Worten müssten Taten folgen, und ein Flüchtlingsheim in der Nähe rückt in sein Blickfeld …

Meine Meinung:


Die ganze Geschichte wird aus der Sicht des Täters Felix geschildert.Da die Geschichte aus der ICH-Sicht geschrieben ist , kann man sich besser ins Felix's Welt hineinversetzen kann. 

Durch die authentische Schreibweise konnte ich mich gut in die Geschichte reinversetzen. Die Gewalt im Buch hat mich an manchen Stellen regelrecht schockiert und konnte diese nicht nachvollziehen, wie man so einen Hass auf fremden Personen haben kann. 

Ein hochaktuelles Thema, denn die rechte Kultur in Deutschland wächst rasant. Immer mehr Jugendliche und Erwachsene schliessen sich diesem Gedankengut an. Was ich sehr bedenklich finde. 

Felix und seine Kameraden sind nicht unbedingt sympathisch was, aber nicht, das Ziel des Buches sein sollte. Die Charaktere regen einem zum Nachdenken an. 

Ich danke dem Bloggerportal und dem cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.


Zum Autor:


© Isabelle Grubert/Random House
Manfred Theisen wurde 1962 in Köln geboren. Er studierte Germanistik, Anglistik und Politik, forschte zwei Jahre für das deutsche Innenministerium in der Sowjetunion, arbeitete als Redakteur und leitete eine Kölner Zeitungsredaktion. Heute lebt er als freier Autor in Köln.





Fazit:


Ein Buch mit einer hochaktuellen Thematik, welches sich leicht und spannend lesen lässt. 








Sonntag, 17. September 2017

Neuerscheinungen Herbst/ Winter 2017


Auf diese Bücher freue ich mich dieses Jahr besonders. Am meisten auf die Harry Potter Bücher :). Auf welche Neuerscheinungen im Herbst / Winter freut ihr euch am meisten? 
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Rezension zu Targa - Der Moment bevor du stirbst






Preis: € 10.00 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 Federn
Reihe: Ein Fall für Targa Hendricks 1
Verlag: PENGUIN
Leseprobe: Hier reinlesen!






Klapptext:



"Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.
Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?"

Meine Meinung:


Ein ungewöhnlicher Thriller, bei dem man schon von Anfang an den Mörder kennt. Dennoch geht die Spannung nicht verloren. Targa ist eine richtige Kämpferin schon seit ihrer Geburt. 

Targa hat ihre Eigenart und ihre Macken, die sie für mich sympathisch macht. Am Anfang fand ich sie zwar etwas Unnahbar, aber mit der Zeit ist sie dem Leser immer nahbarer geworden. Eine eigenwillige starke Frau, die sich nicht von ihren Gefühlen leiten lässt. 

Der Mörder Falk Sandman ist sehr berechnend und grausam. In der Geschichte konnte man gut in sein Denkmuster versetzen und konnte einige seiner Taten besser nachvollziehen.  

Das Buch liest sich sehr flüssig und die Kapitel sind nicht allzu lang gestaltet. Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge, welche am Schluss zusammengeführt werden. Für mich war diese zwei Handlungsstränge nicht störend. Am Anfang habe ich mich schon zwar gefragt, wie die beiden zusammenhängen können, aber am Ende des Buches wurde es aufgelöst. 

Das Buch endet zwar mit offenen Fragen und einem Cliffhanger. Da es ja eine Serie wird, finde ich das Ende gelungen, denn die Autoren möchten dass man  weiterliest wie es mit Targa weitergeht. 

Ich danke dem Bloggerportal und dem Penguin Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.


Zu den Autoren:


© Soravit Lertphiphat
B.C. Schiller sind Barbara und Christian Schiller, die zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum gehören. Ihre Thriller – darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller – haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor Barbara und Christian Schiller sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.




Fazit:


Ein unkonventioneller Thriller mit einer speziellen Ermittlerin, welche die Geschichte mit ihrer Art belebt.