Sonntag, 17. September 2017

Rezension zu Targa - Der Moment bevor du stirbst






Preis: € 10.00 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5 Federn
Reihe: Ein Fall für Targa Hendricks 1
Verlag: PENGUIN
Leseprobe: Hier reinlesen!






Klapptext:



"Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.
Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?"

Meine Meinung:


Ein ungewöhnlicher Thriller, bei dem man schon von Anfang an den Mörder kennt. Dennoch geht die Spannung nicht verloren. Targa ist eine richtige Kämpferin schon seit ihrer Geburt. 

Targa hat ihre Eigenart und ihre Macken, die sie für mich sympathisch macht. Am Anfang fand ich sie zwar etwas Unnahbar, aber mit der Zeit ist sie dem Leser immer nahbarer geworden. Eine eigenwillige starke Frau, die sich nicht von ihren Gefühlen leiten lässt. 

Der Mörder Falk Sandman ist sehr berechnend und grausam. In der Geschichte konnte man gut in sein Denkmuster versetzen und konnte einige seiner Taten besser nachvollziehen.  

Das Buch liest sich sehr flüssig und die Kapitel sind nicht allzu lang gestaltet. Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge, welche am Schluss zusammengeführt werden. Für mich war diese zwei Handlungsstränge nicht störend. Am Anfang habe ich mich schon zwar gefragt, wie die beiden zusammenhängen können, aber am Ende des Buches wurde es aufgelöst. 

Das Buch endet zwar mit offenen Fragen und einem Cliffhanger. Da es ja eine Serie wird, finde ich das Ende gelungen, denn die Autoren möchten dass man  weiterliest wie es mit Targa weitergeht. 

Ich danke dem Bloggerportal und dem Penguin Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.


Zu den Autoren:


© Soravit Lertphiphat
B.C. Schiller sind Barbara und Christian Schiller, die zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum gehören. Ihre Thriller – darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller – haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor Barbara und Christian Schiller sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.




Fazit:


Ein unkonventioneller Thriller mit einer speziellen Ermittlerin, welche die Geschichte mit ihrer Art belebt. 






Kommentare:

  1. Das Buch macht mich total neugierig und ich frage mich ob es so ähnlich ist wie die Reihe: Ich bin die Nacht von Ethan Cross. Vielleicht könnte dich diese Reihe auch begeistern. Mich konnte diese jedenfalls fesslen, auch wenn sie ihre Schwächen hatte.
    Auf jeden Fall werde ich mir dieses Buch noch einmal näher anschauen.
    Liebe Grüße
    Svenja von Bücherfieber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihe: Ich bin die Nacht habe ich noch nicht gelesen und kann deshalb nicht sagen, ob es ähnlich ist. Auf jeden Fall hat es mir das Buch Targa gefallen.

      Löschen